Die GIG-Bibliothek


Wie wichtig es ist Literatur in der Numismatik einzusetzen, haben wir Ihnen schon mehrfach versucht näherzubringen. Um GIG-Mitgliedern den Weg zu dieser Literatur zu erleichtern, unterhalten wir in der Nähe von Frankfurt eine umfangreiche numismatische Bibliothek.

Das Gesicht einer Bibliothek formt der Bibliothekar

Die GIG-Bibliothek umfaßt ca. 4.000 Titel. Darunter sind sehr viele Standardwerke, bedeutende Auktionskataloge, Zeitschriften Numismatischer Gesellschaften und Aufsätze diverser Numismatiker. Der Aufbau einer Bibliothek war der GIG von Anfang an ein großes Anliegen, stellt sie doch einen elementaren Nutzen für die GIG-Mitglieder dar.

1968 begann Herbert Goebel als Bibliothekar der GIG auf dem heimischen Dachboden mit ca. 100 Werken. GIG Mitglieder mit fachgerechter Publikation zu versorgen war das erklärte Ziel. Im Laufe der Zeit wuchs der Bücherbestand erheblich. Im Jahre 1989 übergab Herbert Goebel dem heutigen GIG Bibliothekar Friedhelm Litzenberger die Bibliothek mit ca. 2.000 Titeln. Es folgte ein Umzug nach Mörfelden in die Stadtbibliothek mit eigener Etage und Öffnungszeiten.

Nach nunmehr 20 Jahren im Amt, blickt Friedhelm Litzenberger auf eine große Leistung zurück. Die GIG Bibliothek umfasst mittlerweile mehr als 4.000 Titel und erfreut sich einer regen Inanspruchnahme. Daß Bücher nach Münzen seine zweite Leidenschaft sind, merkt man bei einem kurzen Gespräch sofort. So wundert es einen nicht, daß er jede Anfrage eines Mitgliedes mit größtem Engagement entgegentritt und sich über jedes Interesse eines Münzsammler-Neulings an Literatur erfreut.

In der Zukunft hat Friedhelm Litzenberger mit der GIG Bibliothek noch einiges vor. So soll der Bücherbestand in eine Datenbank eingetragen werden und auf der GIG-Webseite zu finden sein. Dieses wirklich große Projekt wird einige Zeit in Anspruch nehmen und stellt eine große Herausforderung dar.

Der Ausbau der GIG-Bibliothek ist ein weiterer Wunsch unseres Bibliothekars. Durch eigene Ankäufe aber vor allem großzügigen Bücher-Spenden vieler Mitglieder und Münzfreunden, ist die GIG-Bibliothek zu einer wichtigen Anlaufstelle geworden. Friedhelm Litzenberger bedankt sich für jede Bücher-Spende und bittet um weitere in der Zukunft.

GIG-Mitglieder aus dem Inland sind herzlich eingeladen, die GIG-Bibliothek für sich zu nutzen. Wie das geht und ob Ihre gesuchte Literatur im Bestand unserer Bibliothek ist, erfragen Sie bitte bei unserem Bibliothekar Friedhelm Litzenberger.

bibliothek@gig-geldgeschichte.de

Hier finden Sie eine Übersicht über die Literatur in der GIG-Bibliothek.