Mediadaten


Die Geldgeschichtliche Nachrichten (GN) ist nicht nur ein numismatisches Fachblatt, sondern das Instrument, um einen exklusiven Kreis von Münzfreunden zu erreichen.

 

Redaktionelles Profil

Die Geldgeschichtliche Nachrichten (GN) ist die führende numismatische Sammler-zeitschrift in Deutschland. Sie wurde 1965 von der Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte ins Leben gerufen und erscheint sechs mal im Jahr.

 

Wissenschaftliche Beiträge von namhaften Numismatikern zu allen Bereichen der Münz- und Geldgeschichte bilden das Grundgerüst des Blattes. Darüber hinaus werden Neuausgaben von Münzen und Medaillen vorgestellt, neu erschienene und für Sammler nützliche Bücher besprochen und über aktuelle Ereignisse aus der Welt der Numismatik berichtet.

 

Die Kombination aus einem Schwarzweiß- und Farbdruck, einem klassischen Layout und einer hochwertigen Verarbeitung, machen die Geldgeschichtliche Nachrichten zusätzlich zu einem begehrten antiquarischen Objekt.

 

Die Leser, Reichweite und Auflage der GN

Die Leser der GN sind zugleich Mitglieder in der Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte. Sie sind leidenschaftliche Sammler von Münzen und Medaillen und investieren viel Zeit in ihr Hobby. Ein hoher Bildungsgrad gepaart mit einem breitgefächerten Interesse an der Numismatik, sind Eigenschaften eines typischen GN Lesers.

 

Die Geldgeschichtliche Nachrichten wird in über 30 Ländern auf allen fünf Kontinenten gelesen. Durch die Auflage von 1.000 Exemplaren erreicht man einen exklusiven Kreis von Münzfreunden weltweit.

 

Erreichen Sie Ihre Ziele mit einer Anzeige in der GN

Platzieren Sie eine Anzeige in dem deutschen numismatischen Fachblatt und unterstreichen Sie Ihre erfolgreiche Arbeit.

 

 

Bei Fragen oder Angebotswünschen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Anzeigenverwaltung, Herrn Petros Jossifidis. Die Kontaktdaten und eine Preisübersicht finden Sie auf der GN Anzeigen-Preisliste.